Grüner wird’s nicht – wann wir Zucchini ernten

  • von

Trotz all unserer Bemühungen die letzte Zucchini-Pflanze zu runieren, trägt unsere „Moriarty“ jetzt Früchte: Grüne, lange Zucchini scheinen hinter seinen Blättern hervor. Wann sollen wir die Zucchini ernten?

Moriartys erste Zucchini-Frucht. Die erste von vielen.

Wir haben versagt! Zwei Zucchini-Pflanzen – „Ben“ und „Jerry“ – hatten wir im Frühjahr erfolgreich zu früh aus dem warmen Wohnzimmer nach draußen zu unserem Hochbeet gebracht. Dort sind sie dann leider eingegangen. Es war ihnen doch zu kalt. Nur die dritte „Moriarty“ hat überlebt.

Als wir sie ein paar Wochen später in einen großen Kübel setzten, legte sie so richtig los. Und jetzt stehen wir da mit unseren Zucchini-Blüten. Und weil unsere Hummeln im Gemeinschaftsgarten so sehr auf die Blüten stehen, haben wir schon Zucchini geerntet – und gegessen.

Wann solltest du Zucchini ernten?

Zucchini wachsen entweder grün oder gelb – entweder lang oder rund. Die Erntezeit beginnt Ende Juni heißt es im Gartenkalender. Ein sichtbares Reife-Zeichen – beispielsweise eine Färbung wie bei Tomaten oder Erdbeeren – gibt es nicht. Sie werden einfach nicht grüner.

Eine Hummel in einer Zucchini-Blüte.

Im Prinzip kannst du die Zucchini also ernten wann du willst. Am besten noch wenn sie klein sind. Dann sind die Früchte noch zart und und haben einen feinen Eigengeschmack. Je länger sie hängen, desto größer werden die Kerne und sie verlieren an Zartheit. Allerdings lassen sich größere Zucchini länger lagern.

Eine Mindestgröße für Zucchini gibt es nicht. Je nach Quelle können sie schon ab 10 Zentimetern geerntet werden. Andere Experten raten zu einer Größe zwischen 15 und 20 Zentimetern. Dann sollen sie am aromatischsten sein. Du entscheidest also, wann sie dir am besten schmecken.

Wie erntet man Zucchini?

Wir haben die beiden Zucchini einfach gedreht und mit einem Stück Stiel von der Mutterpflanze getrennt. Das ist auch die empfohlene Erntetechnik. Ganz simpel also. Du brauchst kein Messer oder Schere. Und Pflanze und Frucht tust du noch einen großen Gefallen.

Denn durch das Abdrehen mit Stiel werden die Versorgungsbahnen zwischen Pflanze und Frucht gleichzeitig verschlossen. Die Mutterpflanze ist weniger anfällig für Keime und Pilze. Und die Zucchinifrucht kann von innen nicht austrocknen und lässt sich besser lagern.

Nicht schon wieder Zucchini!!!

Wenn du die erste Zucchini entdeckt hast, stellst du am besten deinen Speiseplan um. Denn dann kannst du sehr schnell sehr viele ernten. Und das bis in den Herbst hinein. Von daher sind wir mit einer Pflanze schon gut bedient und können fast froh sein, dass die anderen Zucchini nicht überlebt haben.

Damit du möglichst viele Zucchini ernten kannst, ernte sie lieber klein. Denn dann fließt die Energie deiner Zucchini-Pflanze in neue Blüten – und damit in neue Zucchinis. Und nicht ins Wachstum ihrer Früchte.

Was machst du mit den vielen Zucchini? Schreibe einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zucchini-Frucht an der Pflanze