Los geht’s – Was du im Februar säen kannst

  • von

Mit dem Winter wird es dieses Jahr wohl nichts mehr. Der Februar bringt am Anfang milde Temperaturen. Die Luft riecht immer mehr nach Frühling und man merkt wie es jeden Tag ein bisschen länger hell ist. So langsam kann man also aus dem Winterschlaf erwachen, das Beet wecken und in den Garten gehen. Hier erfährst du, was du im Februar säen kannst.

Für die meisten Gemüse ist es noch zu kalt, um sie draußen auszusäen. Bis zu den Eisheiligen kann es trotz warmer Tage immer wieder frostige Nächte geben. Unsere Pfänzchen würden erfrieren und das wollen wir ja nicht. Aber deshalb darauf verzichten? Niemals! Sollten wir deshalb noch länger mit dem Gärtnern warten? Vielleicht! Aber viele der Gemüse, die wir im Sommer ernten wollen, wie Tomaten, Chili und Auberginen brauchen nunmal einige Monate bis zur Ernte. Wenn du also genug Platz zuhause hast, kannst du loslegen.

Chili drinnen vorziehen

Du hast bestimmt schon darauf gewartet, deine Chili-Samen endlich in ein Töpchen stecken zu können. Ab Mitte Februar kann es losgehen. Die Samen brauchen eine gute Woche bei angenehm warmen Temperaturen, um zu keimen. Wenn dann die ersten Blättchen kommen, stellst du die Töpfchen besser kühl und möglichst hell. Denn noch reicht das Tageslicht nicht aus. Und die Pflänzchen würden vergeilen. Mit einem kühleren Standort verhinderst du das. Denn bei niedrigen Temperaturen läuft auch der Stoffwechsel von Pflanzen langsamer.

Genauso kannst du natürlich auch Paprika ziehen. Die gehören ja zur gleichen Pflanzenfamilie wie Chili. Die Samen für deine Chili und Paprika kannst du natürlich im Laden, Bau- oder Biomarkt kaufen. Du kannst sie mit anderen Gärtnern tauschen. Oder du wirfst einfach mal die Samen deiner Lieblingspaprika nach dem Schnibbeln und Schnurpsen in ein Töpfchen Erde. Du wirst staunen, wie gut das funktioniert.

Tomaten ab Mitte Februar säen

Der Februar ist auch die richtige Zeit für Tomaten und Auberginen. Aber warte besser bis Mitte oder Ende des Monats mit dem Vorziehen. Das Licht … du verstehst? Hier geht es wieder ums Vergeilen – oder verspargeln, wenn sie jahreszeitenbedingt zu wenig Licht bekommen und die Energie der kleinen Kernchen auf die Suche nach Licht verschwenden. Wirklich tragisch.

Wenn du genug Platz und eine Lampe hast, hast du vielleicht schon früher als im Februar säen. Dann hast du auch länger was von deiner Pflanze und kannst mehr ernten. Wenn nicht und du hast trotzdem schon angefangen, Gemüse zu säen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Neuanfang. Keine Sorge. Das wird schon. Oder ein paar liebe Mitgärtner schenken dir Pflanzen, von denen sie zu viel vorgezogen haben. Dafür ist die Community schließlich da.

Lass die Finger von Gurken

Was immer du tust: Lass die Finger von Gurken, Zucchini und Kürbissen – zumindest beim Vorziehen in der Wohnung. Letztes Jahr konntet ihr uns dabei beobachten, wie wir unsere Zucchini und Gurken erfolgreich vermurkst haben. Unsere Zucchini wuchsen so schnell, dass wir es nicht mehr erwarten konnten, sie in den Garten zu bringen. Nur war es dann – zu Ostern – noch viel zu frostig nachts. Außerdem mögen Zucchini und Gurken das Umtopfen nicht so gerne. Denn dabei gehen oft die kleinen Würzelchen kaputt und die Pflanzen ein.

Solche schnell wachsenden Gemüse brauchst du nicht im Februar säen. Den Fehler haben wir schon für dich gemacht. Zucchini und Gurken wachsen schnell genug, dass du sie nach den Eisheiligen direkt raus in den Garten säen kannst. Du wirst dich sowieso freuen, wenn nicht mehr als eine Pflanze überlebt.

Knoblauch, Zwiebeln und Bohnen können schon raus

Wenn du im Herbst nicht ohnehin schon Knoblauch gesteckt hast, ist jetzt eine gute Zeit dafür, ein paar Zehen deiner Lieblingssorte ins Beet zu stecken- Die kannst du dann im Herbst ernten. Ebenso ist es mit Frühlingszwiebeln. Auch die Puffbohne lässt sich schon wunderbar draußen säen. Aber wundere dich nicht, wenn es ein bisschen dauert, bis die Pflänzchen zu sehen sind: Niedrige Temperatur und Stoffwechsel – erinnerst du dich?

Zu guter Letzt noch ein Tipp, wenn du ein Frühbeet hast: Dann kannst du im Februar schon Radieschen, Karotte, Spinat und Salat ziehen. Die halten die Temperaturen tagsüber schon aus, wenn sie geschützt sind. Nur musst du ab März/April aufpassen, den Salat und Spinat zu ernten, bevor er schießt.

Ist dein Gemüse oder Obst in diesem Artikel nicht dabei, schreib uns einfach einen Kommentar oder eine Mail (siehe Seitenleiste). Viel Spaß beim Gärtnern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Paprika Keimling