So einfach kannst du Knoblauch anbauen

  • von

Vielleicht denkst du, dass im Herbst alles vorbei ist im Garten und du jetzt die Füße hochlegen kannst. Das stimmt. Aber dann verpasst du eines der leckersten und einfachsten Gemüse, die du jetzt im Oktober anbauen kannst: Knoblauch. In diesem Artikel erkläre ich dir, wie einfach du Knoblauch selbst anbauen kannst und warum es sich auch dann lohnt, wenn du eigentlich keinen Knoblauch magst.

Der Herbst ist ideal zum Knoblauch anbauen

Wie bei Blumenzwiebeln ist der Herbst die beste Zeit, um Knoblauch fürs nächste Jahr zu stecken. Es ist egal, ob du dafür speziellen Saatknoblauch kaufst oder einfach eine Knolle vom Supermarkt oder Markt nimmst. Preislich sind beide ähnlich.

Wichtig ist, auf die Herkunft zu achten. Denn das Wetter im Anbaugebiet sollte dem Klima ähneln, in dein Knoblauch wächst. Der meiste Knoblauch, der hier verkauft wird, kommt aus China. Das ist vor allem der weiße. Es gibt auch leckere Sorten aus Spanien und Südfrankreich und auch in Deutschland wird seit einigen Jahren Knoblauch angebaut. Du merkst schon: Knoblauch wird zwar in der kalten Jahreszeit gesteckt. Aber er mag es warm.

Aus jeder Zehe wird eine Knolle

Das Knoblauch stecken ist ganz einfach. Ich trenne die einzelnen Zehen der Knolle voneinander. Jede Zehe ergibt eine neue Knolle. Dann piekse ich ein Loch pro Zehe in die Erde, stecke die Zehen mit der Spitze nach oben ins Loch und decke die Löcher dann mit Erde ab.

Den rosa Knoblauch haben wir in diesem Jahr geerntet. Die Zehen sind sehr viel kleiner …
… als die Zehen von dem gekauften Knoblauch aus dem Supermarkt oder Markt (Ich weiß nicht mehr, wo ich ihn gekauft habe).
Jede Zehe kommt mit der Spitze nach oben in ein eigenes Loch. Erde drüber und abwarten. Im Juni kannst du ernten.

Jetzt heißt es abwarten. In ein paar Tagen sollten die Triebe aus dem Boden schauen. Vielleicht dauert es ein, zwei Wochen. Aber vertrau mir, der wenige Aufwand lohnt sich.

Lauch und Knollen ernten

Zuerst kannst du den Lauch ernten. Wenn er lang genug ist, schneide einfach immer ein Stück ab, wenn du Appetit hast. Der Lauch schmeckt lecker auf einem guten Butterbrot oder im Quark. Er ist aromatischer als Zwiebellauch und er wächst immer nach, ohne dass du etwas dafür tun musst.

Die Knolle kannst du dann im Juni ernten. Einfach am Lauch ziehen und die leckere Schönheit ans Tageslicht holen.

So einfach bekommst du Knoblauch-Samen

Vielleicht lässt du aber auch eine oder zwei Pflanzen stehen und beobachtest, wie sich ein Blütenstand entwickelt und schließlich Samen daraus werden. Die Knolle kannst du dann zwar vergessen, aber Knoblauchsamen hat auch nicht jeder. Der meiste Knoblauch wird tatsächlich mit Zehen vermehrt, wie ich es hier beschrieben habe.

Auch wenn du keinen Knoblauch magst, kann es sich lohnen, welchen zu stecken. Du musst ihn ja nicht ernten. Knoblauchpflanzen im Beet beugen einigen Krankheiten und Schädlingen wie Blattläusen und Schnecken vor. So erleichterst du dir dein nächstes Gartenjahr. Außerdem ist Knoblauch ein idealer Nachbar für Erdbeeren zum Beispiel. Welche Pflanzen noch gut dazu passen, kannst du in speziellen Gartenapps herausfinden.

Du merkst wie einfach es ist, Knoblauch selbst zu ziehen. Hast du Fragen? Wie hat dir der Post gefallen? Schreib mir einen Kommentar und folge uns auf Instagram und auf Facebook!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.