Zum Inhalt springen

Die Eisheiligen sind vorbei. Jetzt geht’s raus!

  • von
Lydia mit der BetonAcker-Kinderstube: Unsere Gemüse-Pflanzen, die wir im Wohnzimmer vorgezogen haben.

Die frostigen Nächte sind mit den Eisheiligen vorbei. Unsere Kinderstube wird leer. Am Wochenende haben wir unsere vorgezogene Tomate, Paprika, Aubergine, Cayenne, Gurken und Zucchini endlich nach draußen ins Beet gebracht. Hoffentlich überleben sie es diesmal.

Ihr habt sicher schon bemerkt, dass Geduld nicht zu unseren Stärken gehört – aber dafür zu den Tugenden der Gärtner. Zwei unserer Zucchini sind eingegangen weil wir sie am ersten warmen Wochenende nach draußen gebracht hatten. In den sicheren Kältetod. Wenn wir das gewusst hätten.

Platz da! Jetzt kommen die Tomaten!

Eine Zucchini konnten wir retten und die gedieh nun in unserem warmen Wohnzimmer zusammen mit der restlichen Kinderstube: eine Tomate, eine Aubergine, ein Cayenne und eine Paprika. In der Küche stehen noch Basilikum, den ich aus den Supermarkt-Kräutertöpfen bewahrt habe und ein Topf mit vorgezogenen Gurken. Jetzt, wo die Eisheiligen vorbei sind bringen wir alle nach draußen ins Hochbeet. Ob wir auch genügend Platz für sie finden?

Gut: Die Gurken pflanzen wir in einen extra Kübel und verschenken ein paar. Die Zucchini bleibt in ihrer Schale. Denn die Pflanzen werden riesig. Fehlt nur noch ein Plätzchen für das mediterrane Gemüse.

Neben dem verlausten Salbei ist noch Platz. Dort, wo ich Basilikum gesät hatte. Der soll den Tomaten einen besonders würzigen Geschmack geben und gleichzeitig den Boden um sie herum vor dem Austrocknen schützen. Dort steht auch ein dreibeiniges Gestell, an das sich die Pflanzen lehnen können, wenn sie groß sind.

Zurücklehnen bis zur Ernte?

Aber erst muss ich Platz schaffen. Denn der Salbei und das Bergbohnenkraut haben sich im letzten Jahr schon stark ausgebreitet. Ein bisschen traurig bin ich da schon, weil die beiden doch so schön blühen. Aber ich lasse den Bienen noch genug zum naschen. Nachdem ich auch die Erdbeeren etwas zurückgedrängt habe, können die neuen Pflanzen ins Beet.

Ein Guss und eine Nacht später sehen die Pflänzchen sehr fröhlich aus: Sie stehen aufrecht, sind grün und die Blätter strecken sich dem Licht entgegen. Jetzt müssen wir nur noch warten, ab und zu mal gießen, düngen und dann hoffentlich bald ernten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorgezogene Pflänzchen für das Hochbeet im Freiland